Das Wesentliche ist, wenn Du auf Dein Herz, Deine Seele, Deine innere Stimme oder wie immer Du es nennst, hörst.”

Auf­ge­wach­sen bin ich mit­ten in der Natur und der Musik. Die Liebe zu den Klän­gen ver­mit­telte mir mein Vater, der Kir­chen­mu­si­ker war. Ich liebte es, wenn ich als Kind neben ihm auf der Orgel­bank sit­zen durfte und er für mich spielte, während meine klei­nen Beine über den Peda­len bau­mel­ten. Für die Liebe zu den Men­schen und der Natur stan­den und ste­hen neben mei­nen Eltern auch meine Vor­fah­ren als Paten.

Meine erste Berufs­er­fah­rung begann in einer Klei­der­fa­brik. Dann folg­ten Aus­bil­dun­gen in Kran­ken­pflege, Psych­ia­trie, Ster­be­be­glei­tung und Aids­pflege. Über die Natur­heil­kunde und Natur­re­li­gio­nen schloß sich der Kreis wie­der zur Musik. Dane­ben lernte ich als Mit­glied in ver­schie­de­nen Samba-Bands den spi­ri­tu­el­len und reli­giö­sen Hin­ter­grund die­ser Musik und Rhyth­men ken­nen. Doch ein Traum war ein gro­ßer Gong – bis ich einen fand. Und Lehrer.innen. Seit­dem spiele und erfor­sche ich lei­den­schaft­lich gerne Gongs.

Die Begeg­nung mit Peter Hess und Eli­sa­beth Dier­lich erwei­ter­ten meine Kom­pe­ten­zen: Klang­mas­sage, Klang­mas­sage-The­ra­pie, Gongs im the­ra­peu­ti­schen Kon­text. Und über die Aus­bil­dung in ganz­heit­li­cher Ent­span­nungs­päd­ago­gik erwei­terte ich meine Klang­ar­beit mit Kör­per­ar­beit und Bewe­gung.

  • Seit 2001 frei­be­ruf­li­che Klang­ar­beit mit eige­nem Klang- und Semi­nar­raum in Wup­per­tal (zer­ti­fi­zierte Peter Hess® Klang-Pra­xis)
  • Auto­ri­sierte Aus­bil­de­rin und Dozen­tin im Peter Hess Insti­tut
  • Auto­ri­sierte Aus­bil­de­rin der Gong-Klang­prak­tik Eli­sa­beth Dier­lich® und Dozen­tin im Insti­tut für Klang-Mas­sage-The­ra­pie Eli­sa­beth Dier­lich, Schweiz
  • Dozen­tin in Bil­dungs- und medi­zi­ni­schen Fort­bil­dungs­ein­rich­tun­gen
  • Ent­wick­le­rin der Faszien–Klangmassage

Mit­glied im euro­päi­schen Fach­ver­band Klang­mas­sage-The­ra­pie (die­ser ist Mit­glied im Dach­ver­band der freien bera­ten­den Gesund­heits­be­rufe).